Lingualtechnik

Bei der sog. Lingualtechnik (lingual = zungenseitig) werden feste Zahnspangen auf der Innenseite der Zähne befestigt. 

Mit dieser Methode wird es möglich, auch bei extremen Fehlstellungen ein sichtbar strahlendes Lächeln auf völlig unsichtbarem Wege zu erreichen. Da keine störenden Drähte und Apparaturen zu sehen sind, bleibt die Zahnkorrektur das ganz persönliche Geheimnis.

Die innenliegende Klammer wird für jeden Patienten präzise geplant, individuell hergestellt und angepasst. Die Verwendung von flachen und sehr zierlichen Brackets bedeutet eine erhebliche Steigerung des Behandlungskomforts. Nur in absoluten Ausnahmefällen kommt es am Beginn der Therapie vorübergehend zu Zungenirritationen oder Beeinträchtigungen beim Sprechen. Behandlungsfortschritte werden sehr schnell sichtbar. In aller Regel liegen zwischen den Behandlungsterminen längere Intervalle (bis zu zwei Monaten), was vor allem für Berufstätige mit wenig Zeit als weiterer Vorteil dieser Methode gewertet wird.